Arrow Downward Arrow Downward Close Close Done Done Cart Cart clock clock
iGENEA
Persönliche Beratung

Wir sind jederzeit gerne für Sie da! Kontaktieren Sie uns via E-Mail oder Whatsapp.

Wenn Sie einen Rückruf wünschen, dann geben Sie Ihre Telefonnummer an und Ihre Erreichbarkeit. Wir rufen Sie gerne für ein persönliches Beratungsgespräch an.

info@igenea.com WhatsApp

Urvolk Skythen - Abstammung und Herkunft

Herkunftsanalyse bestellen

Was ist die Geschichte der Skythen?

Sie selber bezeichnen sich als Sokoloten: Das ist ein Volk iranischer Abstammung, vom Ursprung her ein Nomadenvolk der südrussischen Steppe. Die Skythen liessen sich in der 1. Hälfte des 1. Jahrtausends v. Chr. im Schwarzmeergebiet nieder, wo sie mit der griechischen Kultur in Berührung kamen. Die Benennung Skythe wurde schon im 4. Jahrhundert v. Chr. auf die Angehörigen der südsibirischen Steppenvölker übertragen. Im 4. und 3. Jh. v. Chr. betrieben auch die früher als Nomaden lebenden Skythen Landwirtschaft und hatten feste Wohnsitze und Befestigungsanlagen. Die führende Schicht siedelte auf der Burg in festgebauten Häusern, während die spezialisierten Handwerker Hütten in der Vorburg bewohnten.
Die Skythen drangen bis ins Niederdonaubecken, auf die Balkanhalbinsel, ins Karpatenland und nach Ungarn vor, nach Polen und in das Niederlausitzer Gebiet. Gegen Ende des 4. Jh. v. Chr. wurden die Skythen von den Sarmaten aus ihren Gebieten westlich der Donau und von Philipp II von Makedonien über die Donau verdrängt; im 3. Jh. v. Chr. gerieten auch die Skythen Südrusslands unter die Herrschaft der Sarmaten.

Wie war die Kultur der Skythen?

Die Skythen trugen anliegende, reich verzierte mit einem Ledergürtel gehaltene Röcke und Hosen, Schuhe aus weichem Leder und auf dem Kopf eine Mütze. Sie lebten in Wagen oder Zelten. Sie hatten Herden mit Pferden, Rindern und Schafen. Hauptwaffen waren der Steppenbogen und ein dolchartiges Kurzschwert. Macht und Reichtum der Skythen spiegelt sich in der prächtigen Bauart und reichen Ausstattung der Bauten und in den mit Schmuck verzierten Gebrauchsgegenständen.
Die skythische Kunst hat sich aus der nordeurasiatischen Jägerkunst entwickelt, in der Begegnung mit der iranischen und griechischen Kunst von 600 bis 300 v. Chr. Das Kunsthandwerk in den griechischen Städten an der Nordküste des Pontus brachte die skythische Kunst zum Blühen. Hauptmotiv ist das Tier, das einzeln oder in Tierkampfgruppen in naturnaher Darstellung oder extremer Stilisierung Waffen, Tracht, Pferdegeschirr und Geräte aller Art ziert. Nach Ablösung der skythischen Herrschaft durch die Sarmaten formte sich die skythische Kunst um zu mehrfarbigen Ornamenten.

Genetische Urvölker von iGENEA

Juden Wikinger Kelten Germanen Basken alle Urvölker anzeigen

iGENEA DNA-Test: Eine Reise durch die Geschichte des Familiennamens Maret

Der iGENEA DNA-Test liefert eine faszinierende Einsicht in die Geschichte meines Nachnamens Maret. Der Name, gefunden überwiegend in der Romandie und der französischen Schweiz, ist ein Berufsname mit Ursprung in der Arbeit als "Grenzmarkierer". Der DNA-Test hat mich tiefer mit meiner eigenen Geschichte und Identität verbunden.
» Erfahrungsbericht von U. Maret

Überraschende keltische Wurzeln: Mein Erfahrungsbericht zum iGENEA DNA-Test

Mit meinem iGENEA DNA-Test wurde ich auf eine überraschende Reise in die Vergangenheit geschickt. Anstelle der erwarteten deutschen Herkunft meiner Familie stellte sich heraus, dass ich starke Verbindungen zu den Kelten habe und mein Nachname Schlager eine keltische Bedeutung haben könnte.
» Erfahrungsbericht von C. Schlager

So funktioniert die DNA-Herkunftsanalyse

Eine Speichelprobe genügt, um Ihre DNA zu erhalten. Die Probeabnahme ist einfach und schmerzlos und kann zu Hause durchgeführt werden. Mit dem im Probeabnahme-Set beigelegten Umschlag senden Sie die Proben ein.

Testkit bestellen
Testkit erhalten
Proben abnehmen

ganz einfach und schmerzlos zu Hause

Proben einsenden

mit dem beiliegenden Umschlag

Ergebnis

online nach ca. 6-8 Wochen

Deine Herkunftsanalyse
-10%